Anton Tönz

Anton Tönz teaching

Seit vierzig Jahren unterrichtet Anton Tönz Yoga und Meditation und befasst sich intensiv mit der vedischen Tradition. Er legt in seiner Arbeit viel Wert auf die Einbettung seiner Lehrinhalte in ihren entsprechenden spirituellen und kulturellen Kontext. Anton Tönz gibt Kurse auf allen Stufen in Yoga und Meditation und unterrichtet Basislektionen in indischer Perkussion und Gesang.

Herkunft und Werdegang

Anton Tönz stammt aus der Ostschweiz und wuchs in einer Familie mit landwirtschaftlichem Hintergrund auf. Als ältester von fünf Brüdern interessierte er sich schon als Jugendlicher für kreative Themen wie Kunstmalerei, Architektur und Literatur. Dieses Interesse brachte ihn dazu, im Alter von 16 Jahren, ein Praktikum beim bekannten Kunstmaler Fritz Hirzel zu absolvieren, der sein künstlerisches Potential erkannte und förderte. Auch in seiner eigentlichen Berufsausbildung schlug Anton Tönz einen Weg ein, der seinem Blick für das Subtile eher entsprach, und spezialisierte sich im Bereich der Feinmechanik. Nach abgeschlossener Lehre folgte er nochmals seiner persönlichen Leidenschaft und arbeitete für kurze Zeit unter dem Ost-Schweizer Architekten Ernst Brantschen, der unter anderem für seinen unkonventionellen Bau der Bruder-Klaus-Kirche in Winkeln berühmt wurde.

Im Alter von 21 Jahren wurde Anton Tönz Schüler des indischen Lehrmeisters Maharishi Mahesh Yogi, unter welchem er eine Ausbildung zum Meditationslehrer absolvierte. 1979, nach der Heirat mit der Bharata Natyam-Künstlerin und Tanzpädagogin Vijaya Rao, begann er sich mit einer vedisch-brahmanischen Schulung neu zu orientieren und bereicherte diese mit zahlreichen Reisen durch Indien. 1987 kam er in Kontakt mit dem Meister Shri Jâmbavat und wurde Schüler seiner vedischen Lehre.

Anton Tönz with Shri Purushotthaman1980 gründete er zusammen mit seiner Frau Vijaya Rao die Nateschwara Akademie und begleitete sie fortan auf ihren zahlreichen Tourneen durch Europa. Seine Arbeit im Umfeld von indischem Tanz entfachten seine Liebe und sein Interesse zur indischen klassischen Musik, sodass er ab 1986 Schüler des Mridangam-Maestros Shri K.N. Krishnamurthy wurde und später die klassische südindische Karnatische Musik an der Chitravina (Gottuvadyam) unter Shri N. Purushothaman erlernte. Unter Prof. Dr. Jaydev Jani genoss er ergänzend ein privates Studium in der indischen Gelehrtensprache Sanskrit.

Autor und Praktiker

Anton TönzAnton Tönz veröffentlichte sein erstes Buch "Spirituelle Geheimnisse - Die Mysterien des Akshara Vidyâ" 1997 welches umfassend seine spirituelle Lehre darlegt. Mit "Seligkeit in mir" erschien im Jahr 2002 ein weiteres Buch welches an den Inhalten des ersten Buches anknüpft und auf poetische Weise den Sinn des Lebens behandelt. Die langjährige Arbeit mit seinen Schülerinnen und Schüler inspirierten Anton Tönz 2012, nach vier Jahrzehnten Lehrtätigkeit, seine persönlichen Erlebnisse und spirituellen Erfahrungen niederzuschreiben und der Öffentlichkeit zugänglich zumachen in Form des Büchleins „Fußspuren am Himmel“. Praktisch zeitgleich erschien sein viertes Buch „Yoga erklärt“, welches aus Anton Tönz’ intensiver Auseinandersetzung mit Yoga und Meditation heraus entstanden ist. Das Buch räumt mit den gängigen Klischees des im Westen praktizierten Yogas auf und klärt über die Ursprünge und wahren Ziele des indischen Yogas auf.

Anton Tönz gründete 1997 den ‚Akshara Vidya’ (die Wissenschaft vom ewigen Sein) und gibt wöchentliche Kurse an der Nateschwara Akademie in Baden. Auf seine Initiative hin entstand das Seminarzentrum ‚Nateschwara Mountain Academy’ im italienischen Teil der Schweiz, in welchem er regelmäßig Wochenseminare leitet.

Mehr über Anton Tönz erfahren Sie auf seiner Homepage unter:

www.mystic-veda.ch